Sonntag, 16. November 2014

iPad Air vs. iPad Air 2

Update 16.08.15

Nach den letzten Besuchen im Apple Store, konnte ich beim testen mit GarageBand die ursprüngliche Latenz (akkustische Verzögerung) nicht mehr feststellen. Das würde bedeuten, dass mit einerm der neueren iOS Versionen das Problem behoben worden ist und ich auf jeden Fall (für diejenigen welche nicht auf das 12" iPad warten wollen) das iPad Air 2 auch für den Bereich Musik empfehlen kann.
---------------------------
Eigentlich war ich der Annahme, dass das iPad Air 2 mit einem besseren Prozessor und doppelt soviel RAM mir punkto Performance wieder einiges mehr bietet als das iPad Air. Ähnlich wie im Vergleich von einem iPad 2 zum iPad Air. Da lohnte es sich definitiv das neueste iPad zu kaufen.

Leider hat mein erster Test keine Verbesserung bestätigt. Ich habe auf beiden Geräten folgende Apps gleichzeitig gespielt.

iGrand Piano, Galileo, ZT3A+ und Sunrizer. Alle ausser Sunrizer mit "Background Audio" aktiviert. Hier ein Video mit dieser Konfiguration, auf dem iPad Air: http://youtu.be/PP4rfHHTHPs

Die üblichen Knack-Geräusche, welche nach einer gewissen Anzahl Audio-Apps auftauchen, waren auf dem iPad Air praktisch nicht aufgetaucht auf dem iPad Air 2 aber schon. Ich hätte eigentlich erwartet, dass ich auf dem iPad Air 2 ohne Probleme noch ein bis zwei weitere Audio-Apps zur gleichen Zeit am laufen haben könnte, da ich bis jetzt davon ausgegangen bin, dass zu wenig RAM und die Prozessor-Leistung für die Einschränkungen verantwortlich sind.

Aber anscheinend gibt es noch andere Faktoren die für die Knack-Geräusche verantwortlich sind. Ähnliche Probleme erlebte ich mit einem Samsung TM-320 Tablet und dem Smartphone Sony Z1 compact. Die Entwickler einer Piano und Synth App versicherten mir, dass die Apps ohne solche Nebengeräusche einwandfrei auf einem Nexus Tablet mit einem weit weniger leistungsfähigen Prozessor laufen würden. Ja, wenn schon Android empfehle ich unbedingt Nexus-Geräte, da diese auch immer sofort updated werden mit dem neuesten Betriebssystem. Jetzt z.B. mit "Lollipop" auf welches Benutzer von anderen Geräten wie Sony, Samsung etc. noch einige Wochen oder Monate warten müssen, wenn es dann überhaupt ein Update gibt.

Update 17.11.14 (iOS 8.1 oder 8.1.1):
Ich habe mir nochmals einige Zeit genommen um ein wenig mehr Klarheit zu bekommen. Was aufgefallen ist, ist dass die Gesamtlautstärke des iPad Air 2 geringer ist als die des iPad Air. Ähnlich wie schon früher beim iPad 2 als Apple eine Lautstärkenbegrenzung einbaute.

Einen weiteren Test habe ich mit "Auria" gemacht 47 Audio-Spuren und in der Hälfte der Spuren irgend ein Effektplugin. Auf beiden Geräten keine merklichen Unterschiede. Erst als ich zusätzlich noch 2 bis 3 Synth-Apps gestartet und gespielt habe hat sich auf dem iPad Air "Auria" immer wieder mal verabschiedet. Sonst konnte ich aber auf beiden Geräten "Auria" laufen lassen und dazu die 3 Synths spielen ohne die Knack-Geräusche. Was eigentlich unlogisch ist.

Weiterer Test andere Auswahl an Synth-Apps: Magellan, Sunrizer, Nave, Arturia iSEM und Z3TA+. Hier konnte ich keine Unterschiede feststellen. Das würde bedeuten, dass Galileo und/oder iGrand Piano für die Knack-Geräusche zuständig ist. Einen Test mit der ursprünglichen Kombination (siehe oben) lief nun auch ohne die störenden Geräusche.

Logisch scheint das alles überhaupt nicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass das iPad Air 2 (6) nicht wirklich besser ist, sondern bei einem Test sogar schlechter abgeschnitten hat und die Gesamtlautstärke (siehe Bild 2), nicht der Lautsprecher sondern des Kopfhörerausgangs, geringer ist.

Fazit im Moment: Es bringt nichts ein iPad Air 2 zu kaufen. Also warten wie dazumals vom iPad 2 bis zum iPad Air (5). iPad 3 und 4 brachten für den Musikbereich keine Verbesserung. Der fehlende Schalter um z.B. die Rotation des Bildschirms auszuschalten ist wenigstens im Kontrollzentrum zu finden.

Schade ist nur, dass die iPad Air's nur noch mit max. 32GB zu haben sind. Allenfalls macht es somit Sinn, wenn die Bildschirmgrösse nicht zu klein ist, im Moment ein iPad Air 1, iPad mini 3 oder 2 zu kaufen, um auf das iPad 7 zu sparen.

Update 2. Dezember 2014 (iOS 8.1.1):

Das erste iPad Air 2 habe ich zurückgebracht. Auf dem zweiten habe ich nun weitere Tests gemacht.

Kurz vor dem zurückbringen habe ich noch den Latenz-Test mit dem internen Mikrofon (welches nun wieder nur - im Vergleich zum iPad Air 1 und iPad mini 2 - noch Mono ist). Dies auf Gund eines Forumberichts. Und tatsächtlich, die Latenz ist gut hörbar und verunmöglicht praktisch mit einer Loop-App wie "Loopy HD" Aufnahmen zu machen. Diese Latenz ist beim zweiten Gerät nun praktisch gleich schlecht. Mit dem iPad Air 1 und iPad 2 ist das kein Problem.

Das Ziel war möglichst viele Musik-Apps gleichzeitig am laufen haben und gleichzeitig spielen zu können, da die Synth-Apps meist nur ein Sound auf's Mal zu spielen erlauben. Ich habe zwei Testvideos aufgenommen. Weiter oben habe ich geschrieben, dass die Knack-Geräusche schon bei 2 Apps auftauchen würden. Dies stimmt grundsätzlich, je nach dem welche App aber schlussendlich sichtbar ist oder wenn ich während dem spielen zwischen den offenen Apps wechsle ??? Diesmal habe ich aber trotzdem bis 8 geschafft einigermassen ohne Knack-Geräusch zu spielen. Es scheint auch mit der Kombination der Apps zu tun zu haben. Einige sind anfälliger, aber auch nicht immer ,sondern je nach Kombination... ?? Also nun die zwei Videos in welchen Ihr selber hören könnt. In diesen Videos gibt es nur ein paar wenige dieser Knackser.




Hier nun noch ein Video wo man die Knack-Geräusche deutlich bei 00:0800:2600:3501:2902:0005:1306:18, hört obwohl ich wieder mit nur 4 Apps auf dem iPad Air 2 spiele (KORG Module - Ivory Piano, Sunrizer, Alchemy Mobile, Z3TA+). Die gleiche Konfiguration auf dem iPad Air ergibt keine Knack-Geräusche.





Interessant scheint mir noch, dass die Auslastung der CPU auch bei 8 Apps immer noch relativ gering ist und bei den RAM's auch noch ca. 135MB frei sind. (Bild 1)

Bild 1
Bild 2 - Unterschied Ausgangslautstärke iPad Air 2 (links) und iPad Air 2 (rechts)